Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus (SARS-CoV-2)

News

News, © Colourbox

12.03.2020 - Artikel

Angesichts des Ausbruchs des Coronavirus (SARS-CoV-2) sieht sich die Deutsche Botschaft Luxemburg gezwungen, Maßnahmen zum Schutze ihrer Besucher und Beschäftigten zu ergreifen.
Diese Maßnahmen entsprechen den Empfehlungen  des Auswärtigen Amtes sowie der luxemburgischen und deutschen Gesundheitsbehörden und werden kontinuierlich der sich verändernden Sachlage angepasst.
Sollten Sie, oder eine Ihnen nahestehende Person sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder sollten Sie enge Kontakte zu infizierten Personen gehabt haben, so bitten wir Sie, die Botschaft der Bundesrepublik Deutschland und ihre Veranstaltungen, für einen Zeitraum von mindestens 14 weiteren Tagen, nicht zu besuchen.
Bei bestehender Symptomatik oder bei Verdacht auf eine Infektion, kontaktieren Sie bitte die zuständigen Behörden – Die Rufnummer in Luxemburg hierzu lautet: 8002-8080. Im Falle eines Notfalls wählen Sie bitte die Notrufnummer 112.
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation.


Aktuelle Informationen zu Risikogebieten und Infektionszahlen  mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) erhalten Sie auf folgenden Websites:

Ministerium für Gesundheit Luxemburg
Robert-Koch-Institut
Aktuelle Fallzahlen WHO

 

Einen Fragenkatalog der Bundespolizei rund um das Thema der Einreise finden Sie hier.


Wenn Sie eine Benachrichtigung erhalten haben, dass Ihr Reisepass oder Personalausweis abholbereit ist, kann die Botschaft Ihnen den Reisepass oder Personalausweis per Einschreiben zusenden. Bitte senden Sie dazu einen entsprechend frankierten Rückumschlag mit Ihrer aktuell gültigen Anschrift an die Botschaft oder werfen diesen in den Briefkasten der Botschaft. Bitte fügen Sie hier auch Ihr altes bzw. Ihre alten Ausweisdokument(e) bei.

Bitte beachten Sie, dass eine Versendung von Ausweisdokumenten nur innerhalb Luxemburgs möglich ist.

Dieses Verfahren ist leider nur möglich, wenn bei Antragstellung alle Unterlagen vorgelegt wurden.

Für eventuell durch den Versand eintretende Verluste kann die Botschaft keine Haftung übernehmen.

nach oben